mannschaft.jpg

Sie sind hier:

Atemschutzübung im Vogelherd

Am Dienstag den 28.10.2014 fand für die Atemschutzträger der FF Ottmaring die turnusmäßige Atemschutzübung statt. Atemschutzgeräteträger oder auch kurz Atemschutzträger sind speziell ausgebildete Einsatzkräfte, die in einem zweiwöchigen Lehrgang im Umgang mit Atemschutzgeräten und den dazugehörigen Gefahren im Einsatz ausgebildet sind und somit z.B. Brände im Inneren von Gebäuden bekämpfen können. In diesen Übungen wird speziell das richtige Ausrüsten und Vorgehen der Atemschutzgeräteträger immer wieder geübt. Von einem unserer Kameraden wurde uns ein leerstehendes Einfamilienhaus für diese Übung zur Verfügung gestellt. Das komplette Gebäude wurde mit Diskonebel verraucht um eine realitätsnahe Sichtbehinderung im Gebäude darzustellen. Für die Atemschutzträger wurden vier Szenarien vorbereitet, die es zu bewältigen galt. Unter anderem wurde die Personensuche auf beiden Stockwerken des Gebäudes geübt, hier musste eine Übungspuppe gefunden und „gerettet“ werden. In einem weiteren Szenario musste ein simulierter Küchenbrand bekämpft werden, welcher durch verschiedene Lichter im Raum dargestellt wurde. Nachdem alle Atemschutztrupps die Übung durchlaufen hatten, durften sich auch die restlichen Kameraden einen Eindruck in dem Verrauchten Haus verschaffen, um zu sehen, was ein Einsatz unter sogenannter „Null-Sicht“ bedeutet. Durch zwei Kameraden, die beruflich in Werkfeuerwehren arbeiten, wurde zum Ende der Übung noch eine kurze Einführung in das Thema „taktische Belüftung“ gehalten und das Gebäude mit Hilfe eines Überdrucklüfters komplett vom Rauch befreit. Wir möchten uns an dieser Stelle auch bei den Kameraden der Feuerwehren Rederzhausen und Friedberg für die Unterstützung bedanken.